Snowboard-Cross World Cup

Snowboard Cross Weltcup Feldberg ©Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Snowboard Cross Weltcup Feldberg ©Hochschwarzwald Tourismus GmbH


Erster FIS Snowboard-Cross World Cup am Feldberg geht erfolgreich zu Ende. Französischer Doppelerfolg vor 5.000 Zuschauern

Pierre Vaultier (FRA) bei den Männern und Nelly Moenne Loccoz (FRA) bei den Frauen sind die gefeierten Sieger am zweiten Finaltag beim FIS Snowboard-Cross World Cup am Feldberg. Konstantin Schad landet erneut als bester deutscher Starter auf Platz 13. Rund 5.000 Zuschauer verfolgen bei bestem Winterwetter die Finalläufe am Seebuck – etwa 10.000 Wintersportler sind am Sonntag auf dem Hochschwarzwald-Gipfel unterwegs.

Pünktlich zum Start der heutigen Finalläufe strahlt die Sonne über der Weltcup-Strecke am Feldberg und sorgt für eine malerische Kulisse im Hochschwarzwald. Am dritten Veranstaltungstag beim FIS Snowboard-Cross World Cup rahmen ca. 5.000 Zuschauer die ideal einsehbare Weltcup-Strecke am Seebuck ein. Im ganzen Skigebiet am Feldberg werden heute bei angenehmen 4°C 10.000 Besucher gezählt.

Dominiert wird der zweite Finaltag von den französischen Crossboardern, die heute sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern triumphieren.

Olympiasieger Pierre Vaultier (FRA) ist bei den Männern der Schnellste und sichert sich den Tagessieg am Feldberg. Der gestrige Gewinner, Nikolay Olyunin (RUS), belegt Platz 2. Dahinter reiht sich Lluis Marin Tarroch (AND) auf dem dritten Rang ein. Konstantin Schad ist mit Platz 13 erneut der beste im deutschen Team.

Nelly Moenne Loccoz (FRA) heißt die Siegerin bei den Frauen. Ihre Teamkollegin Chloe Trespeuch fährt auf Platz 2, den dritten Rang belegt Michaela Moioli aus Italien.

Stefan Knirsch, Geschäftsführer und Sportdirektor von Snowboard Germany, lobt den schnellen Sprint-Kurs am Feldberg sowie die Organisation der Weltcup-Veranstaltung: „Die Fahrer waren alle begeistert und haben sich spannende Rennen geliefert. Wir werden jetzt sofort wieder die Gespräche suchen und hoffen, dass wir schnell wieder einen Weltcup im Snowboard-Cross auf dem Feldberg veranstalten können. Es hat hier sehr viel Spaß gemacht, die Organisation war top. Das ist bei einer Premieren-Veranstaltung nicht selbstverständlich.“

Auch Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, hofft, dass der FIS Snowboard-Cross World Cup möglichst bald eine Neuauflage am Feldberg feiert: „Es war eine großartige Premiere. Bei bestem Wetter haben wir heute spektakuläre Rennen und viele begeisterte Zuschauer gesehen. Ich danke nochmals allen danken, die mitgeholfen haben, dass dieser Weltcup im Hochschwarzwald so erfolgreich verlaufen ist.“

Kostenlos konnten die Zuschauer an allen drei Veranstaltungstagen die Weltcup-Rennen und das Rahmenprogramm verfolgen.

Neben der Live-Übertragung in der ARD-Sportschau haben auch zwölf internationale TV-Sender über den FIS Snowboard-Cross World Cup am Feldberg berichtet. In Europa, Asien, Mittel- und Nordamerika war die Premiere am Feldberg zu sehen.

Weitere Informationen zum FIS Snowboard-Cross World Cup auf dem Feldberg erhalten Sie über unsere Website www.snowboard-weltcup-feldberg.de

Autor: John Grosspietsch

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.