Schwarzwälder Vesper

Vesperplatte
 
Die typische Schwarzwälder Vesperplatte besteht aus deftiger Hausmacherwurst, original Schwarzwälder Schinken, Speck und knusprigem Bauernbrot. Dazu gibt es den Apfelmost und danach gerne ein Schnäpschen zur Verdauung.

Zur Hausmacherwurst gehören Blut- und Leberwurst sowie geräucherte Bratwurst. Der Schwarzwälder Schinken/Speck darf auf keiner Vesperplatte fehlen. Man bekommt wenn man möchte auch „nur“ ein Speckvesper. Dann gibt es verschiedene Sorten Schinken und Speck mit Bauernbrot. Der Schinken hat nur einen kleinen Fettrand, wobei der Speck schön durchwachsen sein muss.

Seit über 200 Jahren wir der Schwarzwälder Schinken auf die gleiche Art hergestellt. Wobei natürlich jeder sein eigenes kleines Geheimrezept hat. Aber er wird überall gesalzen und über heimischen Nadelhölzern geräuchert. Was in der Salzlake alles drin ist und mit welchen Nadelhölzern geräuchert wird, das sind dann die feinen Unterschiede die man danach im Schinken schmeckt. Außerdem muss man Geduld haben, denn nach dem tagelangen Räuchern sollte der Schinken noch mehrere Monate nachreifen. Dafür ist er bei richtiger Lagerung über Monate hinweg haltbar.

Das Schnäpschen für danach ist meist ein Obstwasser aus Kirsche, Zwetschgen, Birnen oder Mirabellen. Seit Generationen werden im Schwarzwald die Hochprozentigen selbst gebrannt.

Früher war das Vesper eher eine Zwischenmahlzeit, heute ist es bei vielen ein Abendessen.

Autor: Simone Grosspietsch

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.