Umbau des Hermann-Schilli-Hauses als Seminar- und Ausstellungsgebäude

Hermann-Schilli-Haus

Im Juli 2017 wurde das Hermann-Schilli-Haus, welches von Museumsgründer Prof. Hermann Schilli im Jahr 1980 am Rand des Museumsgeländes erbaut wurde erstmals für die Besucher des Vogtsbauernhof geöffnet.

Das Hermann-Schilli-Haus war bisher nicht in den Museumsrundgang integriert, sondern wurde als Depot und Archiv genutzt. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen ist das Gebäude nun Teil des Museumsgeländes.

Ein modern eingerichteter Seminarraum befindet sich im Erdgeschoss des Hauses. Im Stockwerk darüber erwartet die Besucher eine Ausstellung zur Wohnkultur der 1980er-Jahre. Mit dieser Epoche rückt ein Zeitraum in den Blickpunkt, der bislang im Museum noch nicht thematisiert war.

Wohnzimmer im Hermann-Schilli-Haus

Scheinbar beliebig austauschbar ist die stilisierte Wohnungseinrichtung, was ein wesentliches Merkmal der Wohnkultur der 1980er-Jahre verdeutlicht. Regionale Unterschiede lösen sich auf, Einrichtungsgegenstände können wie alles andere im Versandkatalog bestellt werden. Vergleicht man die Einrichtung mit den Einrichtungen der älteren Museumsgebäude zeigt sich, wie grundlegend sich die Lebensweise in den letzten hundert Jahren verändert hat.

Jugendzimmer im Hermann-Schilli-Haus

Im Hermann-Schilli-Haus gibt es keinen Stall für Nutztiere und deshalb auch keinen Heuboden. Überall gibt es elektrisches Licht und in der Küche fließendes Wasser.

Als Ausstellungs- und Seminargebäude wird es dauerhaft in den Museumsrundgang integriert.

Bildquelle: Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Autor: Simone Grosspietsch

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.