Wiesenmeisterschaft 2017 im Naturpark Südschwarzwald

Die Jury während der Begehung der Wiese von Manfred Leimgruber in Münstertal-
Stohren © Naturpark Südschwarzwald

Feldberg – Zur diesjährigen Wiesenmeisterschaft im Naturpark Südschwarzwald wurden über 20 Flächen gemeldet.

Am Dienstag, den 30. Mai 2017, war eine deutsch-französische Expertenjury im Südschwarzwald unterwegs, um die besten Flächen zu begutachten und die diesjährigen Wiesenmeister zu bestimmen.

Unter der Federführung des Naturparks Südschwarzwald und in Kooperation mit dem Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverband (BLHV) fand 2017 die fünfte Wiesenmeisterschaft im Südschwarzwald statt. Bei diesem Wettbewerb werden Wiesen und Weiden prämiert, die nicht nur aus ökologisch-botanischer Sicht wertvoll sind, sondern die sich zugleich besonders für die landwirtschaftliche Nutzung eignen.

Neben der Artenvielfalt an Pflanzen und dem ökologischen Potenzial wird auch der Futterertrag und die Futterqualität für das Vieh bewertet. Weitere Kriterien sind die Eignung der Wiesen für Bestäuberinsekten und für Honigbienen.

Mit der Wiesenmeisterschaft soll auf die Verdienste der Berglandwirte aufmerksam gemacht werden, die mit ihrer Arbeit die Schwarzwälder Kulturlandschaft pflegen. Die teilnehmenden Landwirte aus dem Kandertal und Kleinen Wiesental (Landkreis Lörrach) sowie dem Hexental und Münstertal (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) haben mehr als 20 Flächen gemeldet.

Als deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt findet die Wiesenmeisterschaft nicht nur im Naturpark Südschwarzwald statt. Im Parc Naturel Régional des Ballons des Vosges, dem Partner-Naturpark des Südschwarzwaldes in den Südvogesen, wurden Wiesenmeister aus den Tälern der Thur und der Doller bestimmt.

Im Vorfeld fand eine Vorauswahl statt, bei der die besten Flächen ausgewählt wurden, die dann von einer Jury begutachtet und bewertet wurden. Die Jury setzte sich aus Experten der Bereiche Landwirtschaft, Ökologie/Naturschutz und Imkerei zusammen. Es waren neben dem „Erfinder“ der Wiesenmeisterschaft, Dr. Rainer Oppermann vom Institut für Agrarökologie und Biodiversität und seiner Mitarbeiterin Dr. Constanze Buhk auch Padraig Elsner vom BLHV mit dabei. Des Weiteren die Biologin Sigrid Meineke, ehemals Landschaftserhaltungsverband Lörrach sowie Manfred Kraft vom Landesverband Badischer Imker e. V., Dr. Diethild
Wanke vom Fachbereich Landwirtschaft im Landratsamt Lörrach und Holger Wegner vom Naturpark Südschwarzwald.

Der französische Teil der Jury bestand aus Vertreterinnen und Vertretern des Naturparks, der Naturschutzbehörden sowie der Landwirtschaftskammer im Elsass. Am Tag zuvor hatte die deutsch-französische Jury bereits Wiesen in den Vogesen begutachtet.

Am 30. Mai erfolgte dann die Begehung der besten Flächen im genannten Gebiet im Naturpark Südschwarzwald. Es wurden sechs Preisträger in den Kategorien „Artenreiche Fettwiesen und -weiden“ und „Artenreiche Magerwiesen und -weiden“ ermittelt.

Die Preisträger sind:
Werner Böhler, Münstertal
Heinrich Brunner, Kleines Wiesental
Manfred Leimgruber, Münstertal
Benedikt Schmidt, Kleines Wiesental
Sabine Schmidt und Norbert Schneider, Münstertal
Valentin Sonner, Bollschweil

Die genauen Platzierungen werden bei einer feierlichen Zeremonie mit Preisvergabe im Herbst bekanntgegeben, die noch in Planung ist. Die Gewinner der Wiesenmeisterschaft dürfen sich unter anderem auf Gutscheine für Abendessen bei Naturpark-Wirten und über Sachpreise freuen.
Dieses Projekt wurde gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württembergs und der Lotterie Glücksspirale.

Weitere Informationen zum Naturpark Südschwarzwald finden Sie unter
www.naturpark-suedschwarzwald.de

Bildquelle: © Naturpark Südschwarzwald

Autor: Simone Grosspietsch

Share This Post On
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.