Burgen von Schramberg

Burg Hohenschramberg Foto: Stadt Schramberg

Burg Hohenschramberg Foto: Stadt Schramberg

In der Nähe von Schramberg gibt es gleich fünf Burgruinen bzw. ihre Mauerreste zu entdecken. Nördlich der Stadt erheben sich Hohenschramberg und Schilteck. Südlich der Stadt liegen Falkenstein, Ramstein und Berneck.

Die mächtigste Anlage ist die Burg Hohenschramberg. Von den Burgen Ramstein und Berneck gibt es leider nur noch einige Mauerreste zu sehen.

Hohenschramberg
Die Burg Hohenschramberg wurde 1457 vom Ritter Hans von Rechberg erbaut. Ihm ist auch die Gründung der Herrschaft Schrambergs zu verdanken. Fast 300 Jahre lag die Burg im Dornröschenschlaf, bis zwischen 1957 und 1983 die Ausgrabungen und Renovierungen stattfanden. Viele Teile der Burg sind gut erhalten. Die westlich vorgelagerte Bastion mit dem oberen Hof, der Kapellenturm, das mittlere und hintere Schloss, der Rossstall sowie Grundmauern von Badehaus, Backhaus und weiterer Gebäude an der Ost- und Nordflanke.

Falkenstein

Burgruine Falkenstein Foto: Stadt Schramberg

Burgruine Falkenstein Foto: Stadt Schramberg

Die Burgruine ist aufgeteilt in die untere und obere Falkenstein. Wie zwei Nester kleben die beiden Ruinen an den schroffen Felsen inmitten eines unwegsamen Waldgebietes. Die Burganlage wurde um 1900 im Auftrag von Arthur Junghans renoviert und vermittelt eine Ahnung wie es hier wohl im 12. und 13. Jahrhundert ausgesehen hat. Somit ist die Falkenstein eine der ältesten Burgen auf Schramberger Gemarkung.

Schilteck
Auf 520 Metern Höhe liegt auf einem Bergsporn die Burgruine Schilteck. Ursprünglich war sie eine einfache Wehranlage mit einem Bergfried, zwei Außenmauern und einem Zwinger. An bestimmten Tagen besteht die Möglichkeit den 20 Meter hohen Bergfried zu besichtigen. Angezeigt wird dies durch eine gehisste Fahne auf dem Wehrturm. Erbaut wurde die Burg Schilteck etwa 1200 von einem Lehnsmann der Herzöge von Teck. Die Herren von Schilteck besaßen in Schramberg und Umgebung zahlreiche Bauernhöfe als Lehensgüter.

Ramstein
Die Burgruine Ramstein befindet sich zwischen Schramberg und Tennenbronn. Auf der gegenüberliegenden Talseite liegt die Ruine Berneck. Die Burganlage hatte eine Fläche von ca. 400 qm. Sie war ursprünglich von einer umlaufenden Ringmauer umgeben. Außerdem gehörten ein Torturm, ein runder Eckturm und ein Palas zu der Anlage. In der Mitte des 12. Jahrhunderts wurde die Burg durch die Herren von Eschach errichtet. Die Burg war stets heftig umkämpft.
 

Stadt Schramberg, Abt. Tourismus

Hauptstr. 25, 78713 Schramberg, Tel.: 07422 – 29 0

https://www.schramberg.de/de/Tourismus/Anschauen+Erleben/Burgen

Bildquelle: Stadt Schramberg, Abt. Tourismus


 

Autor: Simone Grosspietsch

468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.