Museum Kinzigtorturm Wehrgeschichte

Museum Kinzigtorturm Foto: D. Wissing

Museum Kinzigtorturm Foto: D. Wissing

Das wehrgeschichtliche Museum der Gengenbacher Bürgergarde befindet sich im Kinzigtorturm.

Die Stadtmauer und Wehrgänge führten direkt zu diesem Turm. Er ist der größte und stärkste aller Türme in Gengenbach und hatte die wichtigste Aufgabe, nämlich die Stadtverteidigung.

Von der „Türmerwohnung“ aus wurde die Stadt Tag und Nacht bewacht. Der Türmer hatte die Aufgabe, die herannahenden Flösse auf der Kinzig und die über die Brücke anreisenden Händler mit einem städtischen Zoll zu belegen, denn Gengenbach hatte als freie Reichsstadt die Handelshoheit.

Eine sehr wichtige Aufgabe war die Feuerwache und das Ausrufen der Stunde. Alle Vorkommnisse wurden mit einem Messinghorn angezeigt, welches noch immer im Besitz der Stadt ist.

Früher war der Kinzigtorturm der Haupteinlass zur Stadt. Das Fallgatter wurde bei der 1991 begonnenen Renovierung wieder angebracht und der Turm als Museum eingerichtet, in dem man vieles über die Geschichte und Funktion des Kinzigtorturms erfährt.

Auch die Vergangenheit der Gengenbacher Bürgerwehr ist dokumentiert. Verschiedene Requisiten wie Gewehre, Bandoliere und Degen werden ausgestellt und im obersten Stockwerk kann die originalgetreu nachgestellte Türmerwohnung besichtigt werden.
 

Gengenbach Kultur- und Tourismus GmbH

Im Winzerhof, 77723 Gengenbach, Tel.: 07803 / 930143

http://www.gengenbach.info/Kultur/Museen/Wehrgeschichtliches-Museum-im-Kinzigtor

Bildquelle: Gengenbach Kultur- und Tourismus GmbH – Foto: D. Wissing


 

Autor: Simone Grosspietsch

468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.