Wandern mit „Trapper-Feeling“

Auf den Wildnispfaden gibt es viel zu entdecken.

Auf den Wildnispfaden gibt es viel zu entdecken.

Wildnispfade in der Ferienregion Münstertal Staufen
Welchen Wanderer beschleicht, bei aller Perfektion moderner, beschilderter Wanderwegnetze, nicht auch manchmal die Lust, einem kleinen Pfad zu folgen, der sich geheimnisvoll der markierten Route entwindet? In vielen Naturfreunden steckt die Verlockung, mal in die Wildnis auszubrechen. Und welche Naturerlebnisse bietet sie, die so vielfältige Schwarzwaldlandschaft zu Füßen des Belchen (1414m)!

Für die Erlebnisfreudigen unter den Wanderfreunden haben deswegen die Tourismusverantwortlichen der Ferienregion Münstertal Staufen gemeinsam mit dem Naturpark Südschwarzwald ein neues Wanderkonzept entwickelt und ganz keck „Wildnispfade“ getauft. Speziell in dieser Region gibt es eine Fülle von alten Bergmannspfaden, die wildromantisch durch das Gelände führen und nicht selten geheimnisumwitterte Plätze zum Ziel haben.

Auf den Spuren längst vergangener Zeiten lassen sich hier Wälder, Felsen, Schluchten und Bergweiden erkunden. Damit es noch ein bisschen spannender wird, sind diese Pfade nicht üppig beschildert. Stattdessen erhält man zur Orientierung ein modernes Wandernavi – also fast so wie im Urwald: ein kaum sichtbarer Pfad und ein Navi welches über GPS führt. Dies ist vor allem ein Extrabonbon für Kinder – eine moderne Schatzsuche entlang des Weges: In bewährter Geocache-Manier sind wir an den wichtigen Kreuzungspunkten kleine Botschaften versteckt, die zusätzlich bei der Orientierung helfen und spannende Geschichten vermitteln. Da geht es um die Söhne von Raubrittern, um stumme Mönche oder um fleißige Sägemüller. Und flugs sind die Höhenmeter überwunden, denn schließlich will ja jeder erfahren, wie die Geschichte weitergeht. Am Endpunkt wartet ein attraktiver Vesperplatz. Wenn dann der Blick weit über die Täler hinüber zum Belchen schweift, ein Mocken reifer Belchenkäse von der benachbarten Hofkäserei in der einen Hand, ein Riebele Bauernbrot aus dem Holzofen der Hofbäckerei in der anderen – dann ist das Wanderglück ziemlich perfekt.

Die Wildnispfad-Routen sind alle zwischen 5 und 8 Kilometer lang und steigen zwischen 300 und 500 Metern an. Ideale Halbtagstouren also, wobei zu berücksichtigen ist, dass durch die Orientierung via Geocache etwas mehr Zeit zu veranschlagen ist. Die Pfade lassen sich nach Belieben auch zu Ganztagstouren zusammenfügen.

Um die Nutzung zu erleichtern, wird wir ein Service-Paket angeboten, welches neben modernen Navigationsgeräten mit den eingespeisten Routen eine Bildermappe mit den jeweiligen Schatzorten und einer neuen Wanderkarte 1:25.000 „Vom Markgräflerland zum Belchen“ enthält. Damit kann es losgehen zum Wandern mit „Trapper-Feeling“. So bietet die Ferienregion Münstertal Staufen Stoff für eine ganze Wanderwoche.

Weitere Informationen
Ferienregion Münstertal Staufen, Tel.: 07636/70740, touristinfo@muenstertal-staufen.de

Bildquelle: Ferienregion Münstertal Staufen

 
In unserer Themenausgabe „Wandern“ zum Blättern, finden Sie weitere interessante Wanderrouten.
Wandern-Bild

Autor: Simone Grosspietsch

468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.